Logo: Leu-VerlagLeu-Verlag
Schmuckleiste

Fit für die Band auf Piano und Keyboard


Lehr- und Spielbuch mit CD

Das Musikmachen auf Keyboards mit Begleitautomatik ist eine feine Sache – man hat immer den vollständigen Sound zur Verfügung und den Eindruck, mit einer kompletten Band zu spielen. Will man in eine echte Band einsteigen, so werden aber ganz andere Dinge erwartet, als mit der rechten Hand nur Melodien und mit links nur Begleitakkorde mit der Rhythmusautomatik zu spielen. Die „Normal“-Pianisten sollten aber die Nase nicht zu hoch tragen – sie haben schon auf Grund des üblichen ausnotierten Klaviersatzes zumeist keine große harmonische Vorstellung von dem, was sie spielen. Daran ändern auch eventuell vorhandene Akkordsymbole nichts. Der Blick auf die Keyboard-Versionen der Stücke in diesem Buch (und das Spielen derselben) schafft hier Abhilfe. Und außerdem kann man mit Akkordbegleitung die entsprechenden Tonleitern ausprobieren und sich so eine Grundlage zum Improvisieren schaffen. Den Keyboardern bescheren die Klavierversionen der Stücke das Erlebnis, dass es für die linke Hand auch noch etwas anderes gibt als die „Affengriffe“! Es geht im Buch nicht nur um das Vermitteln des spieltechnischen Know How, sondern auch um die harmonischen Zusammenhänge und das Skalenspiel, die es angehenden Band-Keyboardern erlauben, interessante Voicings und Soli zu spielen. Dieses Buch ist aber keine Keyboard- und auch keine Klavierschule, es ist vielmehr Ergänzungsliteratur für beide Spielergruppen und setzt eine Spielpraxis von ca. 1 – 2 Jahren voraus.

Es gibt von (fast) jeder Übung zwei Versionen: Eine mit Begleitakkorden und eine mit ausnotierter linker Hand (Basslinien, Chords, Rhythmik-Fills). Warum fast? Weil eine charakteristische Basslinie nicht durch die Begleitautomatik ersetzt werden kann! Für die Pianisten sind die Übungen gute Trainingseinheiten für Koordination und Geläufigkeit. Die Stücke enthalten Blues-, Rock-, Jazz- und Latin-Elemente. Sie sind auf den jeweiligen Grundtönen des Quintenzirkels aufgebaut. Mit der beiliegenden CD kann man einzelne Stimmen oder das gesamte Arrangement synchron mitspielen. Die CD enthält nur die jeweilige Piano-Version der Stücke. Warum? Weil die Keyboards diverser Hersteller alle mit einer unterschiedlichen Programmierung der Begleitautomatik ausgestattet sind. Die Keyboarder müssen sich zu den Stücken einfach einen passenden Rhythmus und das dazu gehörende Begleitprogramm suchen. Auf den meisten Keyboards können Melodien, Akkorde und/oder Basslinien abgespeichert werden (das kann hilfreich sein, wenn es mit dem Zusammenspiel beider Hände noch nicht so recht klappt!). Inzwischen gibt es auch Digital-Pianos mit Begleitautomatik (wie z.B. das Yamaha EGX 620. Diese Gerät ermöglicht das Spielen beider Versionen auf einem Instrument).

Im Bereich jeder Tonart werden drei Dinge vorgestellt:

  1. Die verwendeten Tonleitern (Skalen) und Akkordsymbole
  2. Die Piano-Version
  3. Die Keyboard-Version mit den Akkordgriffen für die Begleitautomatik

Die Übungen des Buches beinhalten das Akkordspiel beider Hände, Skalen- und Akkordmelodik, Arpeggien, Rhythmik und Koordination, Geläufigkeit und Unisonospiel. Das Material ist nicht primär nach Schwierigkeitsgraden
geordnet – wer also mit der D-Dur-Unisonoübung („D 4“) noch Probleme hat, nimmt sich z.B. die A-Dur- bzw F-Dur-Übung vor. Da Skalen und die Akkordsymbole aufgeführt sind, kann auch improvisiert werden.
Das Buch soll nicht im Selbstversuch, sondern mit einem guten Klavier/Keyboard-Lehrer bzw. einer -Lehrerin durchgearbeitet werden.

 

Spiralbindung, 140 Seiten, mit CD


ISBN ISBN 978-3-89775-107-1
EURO 24.90

>> Zurück zur Übersicht